Tischtennistraining mit Feedback

 
 

. , .


Dipl. Ing. Michael Pollak

In meinem online-shop erwerben Sie

Orginal-Returnboards von Dipl. Ing. Michael Pollak

Erfinder, Konstrukteur, Herstellung und Vertrieb

dieser bereits in 60 Länder

exportierten Ballwechsel- Trainingsgeräte.


Kontakt: mail@returnboard.com          www.returnboard.de        onlineshop: www.returnboard-shop.de








 

Tischtennis ist meine Leidenschaft

 

Nur wer selber "brennt" ... kann andere "entzünden"!




alt
 ARTIKEL November 2011

Von einer kleinen Idee zum weltweit anerkannten Returnboard



Michael Pollak konstruiert mit viel Idealismus Tischtennis-Trainingsgeräte

„Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“.

So sang schon Schlagerstar Jürgen Marcus in den 70er Jahren.

Bei Michael Pollak trifft dieser Song im Grunde genommen auch zu. 47 Jahre war er alt,

als so ganz allmählich die Liebe zum Tischtennissport gedeihte.


Inzwischen sind weitere zwanzig Jahre vergangen – und Michael Pollak ist dank seiner Erfindung,

dem „Returnboard“, inzwischen Tischtennis-Geschäftsmann, Seniorenspieler und Globetrotter zugleich.



 Michael Pollak mit Promotion-MItarbeiterin Jenny Klemann

beim TTVWH-"Warm up" Anfang 2011 anlässlich des DTTB-Final Four in Stuttgart


Jenny Klemann, Johanna Weidle und Constantin Schmauder spielen ihrem Gegner Bälle zu.

Der in diesem Fall kein wirklicher Gegner ist, da er doch recht statisch wirkt.

Es sind keine Menschen, die die Schläge der Spieler returnieren.

Der Trainingspartner gegenüber ist ein Ballwechsel-Trainingsgerät,

auf neudeutsch „Returnboard“, das den beiden jungen Spielern als alternative Trainingsmethode zur Verfügung steht.

Über die gesamte Tischbreite ist das „Blockball-Brett“ installiert. Je nach eingestelltem Neigungswinkel des Brettes,

das auf seiner Fläche mit einem eigens entwickelten Belag bestückt ist,

kommt der Ball mit einer unterschiedlichen Geschwindigkeit zurück und ermöglicht praxisnahe Ballwechsel,

ganz ohne leibhaftigen Trainingspartner.




 
 
 DEMO TOPSPINTRAINING mit Constantin Schmauder  und Geräteinformation von  Michael Pollak



Genau das war auch die Ursprungsidee von Michael Pollak.

Der gebürtige Berliner, Jahrgang 1943, Vater zweier Kinder, bekam Ende der Achtziger Jahre Spaß am Tischtennissport.

„Zuvor hatte ich keine Berührungspunkte zu diesem Sport, nach dreißig Jahren als Fußballspieler in Berlin

habe ich mit dem Tischtennissport beim SC Berg in Baden-Württemberg angefangen“, sagt Michael Pollak,

der auch einen Trainingstisch zu Hause hatte.



 „Öfters hatte ich Lust, ein paar Bälle zu spielen, aber manchmal fand sich einfach kein adäquater Trainingspartner.“

Da hieß es dann laut Pollak „learning by doing“, er wollte in seinem Verein

nicht weiterhin in der C-Klasse an letzter Position aufgestellt sein.

„Ich wollte mich als knapp 50-jähriger gegen junge, durchtrainierte


und technisch bessere Spieler beweisen“, so Pollak weiter.

So kam der Gedanke beim Ehinger auf, ein Trainingsgerät für das individuelle Tischtennis-Training zu entwickeln.



„Hier bin ich Manfred Grumbach sehr dankbar“, sagt Michael Pollak.

Grumbach war damals, Ende der Neunziger, Chef des Tischtennis-Ausrüsters TSP

und präsentierte der Öffentlichkeit auf der ISPO Sportmesse in München das Double Returnboard,

die Ursprungserfindung von Pollak. Zu diesem Zeitpunkt, nachdem einige Geräte an den Mann gebracht wurden,

wurde Michael Pollak bewusst, dass „das Produkt ankommt“.




Was ist das Erfolgsrezept des Returnboards?


Michael Pollak: „Vielleicht geht es manch einem Neueinsteiger im Tischtennissport genauso.

Übungsleiter und Trainer sind im Jugendtraining eingebunden,

die Erwachsenen machen hauptsächlich Spiele gegeneinander.

Ein Trainer im Aktivenbereich, vor allem in unteren Spielklassen, ist da eher die Ausnahme.

Mit dem Returnboard lässt sich das Training auf vielfältige Weise gestalten.

Die Motivation kommt dabei über die direkte Ergebnisrückmeldung, dem Feedback zu den ausgeführten Schlägen.

Das sofortige Feedback erhöht maximal den Lerneffekt.“ Platzierung, Tempo, Rotation und Flughöhe

sind dabei die Kriterien, die einen gespielten Ball charakterisieren.

Dies alles gleichzeitig zu koordinieren und die „Returnstabilität“ zu verbessern,

ist Ziel beim Trainingseinsatz mit dem Returnboard.


„Darin liegt der Unterschied zum herkömmlichen Tischtennis-Roboter“, so Michael Pollak,

„was man gut spielt, bekommt man beim Returnboard auch wieder zurück.“




Ob Power-Returnboard, ob Speed- oder Double-Returnboard:

Inzwischen sind zahlreiche Varianten des Trainingsgeräts auf dem Markt.

Zuletzt waren es die mobilen Geräte, die das Interesse der Vereine weckten.

Ein mobiles Returnboard kann wie ein Spieltisch aus einem Geräteraum geschoben werden,

es wird am Tisch positioniert und ist sofort einsetzbar.

Im Gegensatz zu den fest installierten Returnboards ist dies gerade für Vereine,

die ihre Geräte flexibel einsetzen wollen, eine sinnvolle Ergänzung zum Training.



War das Returnboard anfangs „nur“ eine Idee eines passionierten Hobbysportlers mit technischem Knowhow,

entwickelte sich dies im Laufe der letzten Jahre zu einem weltweit anerkannten Produkt.

War Michael Pollak zu Beginn selbst auf sich gestellt, hat er inzwischen zahlreiche Partner um sich geschart,

die mit ihm zusammen das Trainingsgerät in der ganzen Welt vertreiben.




„Inzwischen erfolgt die Lieferung des Returnboards in 55 Ländern auf der ganzen Welt“,

sagt Pollak nicht ohne Stolz und erzählt vom grundsätzlich positiven Feedback seiner Kunden.




Unlängst wurde ein Trainingsgerät sogar nach Neuseeland geschickt,

mit dem dortigen Kunden ist er seither in regem Kontakt:

„Der Kunde stellt jeden Monat seinen Trainingsfortschritt ins Internet.

Gut möglich, dass ich ihn 2014 in Neuseeland besuchen werde,

da finden dann die Senioren-Weltmeisterschaften statt.“



 

Neben dem Geschäftsgedanken ist es für den früheren

LIEBHERR Marketing-Mitarbeiter Michael Pollak der Idealismus,

der ihn bewegt, dieses Projekt weiter voranzutreiben.

Der Spaß an der Sache dürfe hier nicht zu kurz kommen, so Pollak,

der bei mancher Veranstaltung weniger den kommerziellen Hintergrund sieht.




„Höhepunkt waren die Europameisterschaften 2009 in Stuttgart.

Da habe ich in der Carl-Benz-Arena die Returnboards vorgestellt. Mit vielen tischtennisbegeisterten Kindern,

die die Geräte ausprobierten, hatten wir einen Riesenspaß“, erinnert sich Michael Pollak.


Der er auch die Zusammenarbeit mit dem TTVWH hervorheben möchte.

Im Rahmen der Breitensport-Aktion „TTVWH on tour“

werden die Trainingsgeräte auch seitens des Verbands genutzt,

Johanna Weidle hat als FSJ’lerin Returnboards bei Freestyle-Aktionen

in Schulen und Tischtennis-AG‘s eingesetzt.



Weiterer Partner ist eine Maschinenbaufirma in Oberdischingen, die die Herstellung

der von Pollak entwickelten Trainingsgeräte durchführt.

Die Montage und Versand übernimmt der rührige Geschäftsmann in Eigenregie,

eine Doppelgarage dient als Lager, der hauseigene Keller ist die Werkstatt

und im Dachgeschoss werden die YouTube-Videos produziert.

Auch wenn vieles bereits auf professionellen Beinen steht, so hat der Vertrieb des Returnboards

somit durchaus noch seinen „familiären Touch“.



Unlängst weilte der C- Lizenztrainer und B-Lizenztrainer (Bereich Gesundheitssport)

in der Werner-Schlager-Academy in Wien,

absolvierte selbst einen Fünf-Tages-Tischtenniskurs

und nutzte die Gelegenheit zur Vorstellung des mobilen Returnboards.



„Das Gerät habe ich den Profitrainern für Trainingszwecke zur Verfügung gestellt.

Von Werner Schlager habe ich durchaus positives Feedback erhalten

und ich habe dann dem Weltmeister ein Gerät in Wien gelassen.

Die Akademie in Wien-Schwechat zu sehen und dort zu trainieren, ist ein echtes Erlebnis.

Es ist beeindruckend, wie professionell hier der Spitzensport mit dem Breitensport zusammengeführt wurde.“




Der Hobby-Billardspieler, der derzeit beim TSV Schmiden (Bezirk Rems) in der Kreisliga B um Punkte schmettert,

wird sich auch weiterhin leidenschaftlich mit der Weiterentwicklung des von ihm

konzipierten und patentierten Returnboards beschäftigen, die weltweite Resonanz

und das positive Feedback beflügeln ihn dazu.



Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, das ist die Devise von Michael Pollak,

der im kommenden Jahr im Anschluss an die Senioren-Weltmeisterschaften

in Stockholm mit dem Wohnmobil unterwegs sein wird.


Promotion für das Returnboard ist die eine Seite,

auf der anderen möchte er mit der großen Seniorenfamilie

auch aktiv an den Tisch gehen und den Wettkampf suchen.




Untätig ist Michael Pollak demzufolge auch in der Zukunft nicht.

„Es gibt Leute, die sehen was ist und fragen, warum?

Ich sehe Dinge, die noch nicht sind und frage, warum nicht?“


Getreu dieser Devise wird sich der frühere Liebherr-Mitarbeiter

auch weiterhin seine innovativen Gedanken machen.



Die Plattform Internet wird genutzt, um das Tischtennis-Produkt der weltweiten Öffentlichkeit vorzustellen,

allein im Videoportal YouTube gibt es schon über 400 Videos zum Handling mit dem Trainingsgerät.



700 Zugriffe hat die Internet-Seite www.returnboard.de pro Tag.



Aktuell arbeitet Pollak an einem „eBook“, in dem zahlreiche Übungen und Übungskombinationen

mittels anschaulicher Grafiken und Fotos vorgestellt werden.


Eine Veröffentlichung dieses umfangreichen Anwenderbuchs in elektronischem Format ist für 2012 geplant

und dürfte für die Vereins- und Heimtrainer von großem Nutzen sein.




Tischtennis-Fans können sich über die genannte Internet-Seite

in zahlreichen Videos einen praxisnahen Eindruck vom Returnboard verschaffen,

das auch im eigenen Online-Shop unter www.returnboard-shop.de erhältlich ist.


Vereinsvertreter bekommen problemlos und unverbindlich

ein Gerät für die Dauer eines Monats zur Probe bereitgestellt.


 

Bericht: Thomas Holzapfel

Fotos: Michael Pollak

----------------------------------------------------------------

 

 

In aller Bescheidenheit ist es mir in den letzten 10 Jahren gelungen

die weltweit effektivsten Tischtennis Trainingsgeräte zu konstruieren:



TISCHTENNIS BALLWECHSEL-TRAININGSGERÄTE


deren Effektivität aus der Realisierung  folgender Eigenschaft resultiert:

"Später Block" hinter der Grundlinie  

         -  am SPEED- und POWER RETURNBOARD

         -  und an RETURNBOARD Mobil Modellen 

            




Meine Tischtennis-Geschichte:

Welcher "Heim-Trainierer"

kennt nicht diese Situation ?


"Ich habe einen Tischtennis-Tisch zu Hause
und damit eine gute Möglichkeit, Tischtennis zu trainieren.
 
 
Öfter habe ich Lust auf ein paar Bälle,
aber dann habe ich keinen Trainingspartner."

Mir ging es im Jahr 1990 so. Im Alter von 47 Jahren,
nach 30 Jahren aktivem Fußballspiel in Berlin,
habe ich mit dem Tischtennissport beim SC Berg in Baden-Württemberg begonnen.

Vielleicht geht es manch einem Neueinsteiger im Tischtennissport genauso.
Übungsleiter und Trainer sind im Schüler- und Jugendtraining eingebunden.

Aktive Spieler machen Spiele gegeneinander.
Da geht es um Punkte und nicht um Techniktraining.

Ein Trainer im Aktivenbereich, vor allem in den unteren Spielklassen,
ist eher die Ausnahme.

Da heißt es:
"Learning by doing".

Entweder du packst es, oder spielst weiter
an Position 6 in der C-Klasse.

Der Tischtennissport war für mich eine neue Herausforderung,
 zumal ich mich als 47-jähriger in der C-Klasse
 
gegen durchtrainierte und technisch gute
20- und 30-jährige Spieler beweisen musste.


Nun ist die beschriebene Situation eingetreten!
 
Meine Tischtennis-Sportsfreunde hatten nur sporadisch Zeit,
um mit mir zusätzlich zu trainieren.
Aber ich musste etwas tun, um meine Leistung zu verbessern.
 
Da habe ich mir einen Tischtennis-Tisch besorgt
und diesen im Keller an die Wand geschoben.
Beim Solo-Spielen kamen von der Betonwand aber sehr "ulkige Eier" zurück.
 
Das war im Jahr 1997 - und genau zu dieser Zeit
ist die Idee für ein Trainingsgerät zum SOLO-TRAINING entstanden.

Ich habe es nicht "Blockball-Brett", sondern wie mir Manfred Grumbach
empfohlen hat, RETURNBOARD genannt.

Ich bin Manfred Grumbach auch dankbar,
dass er auf der ISPO in München am TSP-Stand
das DOUBLE RETURNBOARD der Sportöffentlichkeit präsentiert hat.


Über einige Entwicklungsstufen stehen heute Trainingsgeräte zur Verfügung, die


  • Tischtennis-Spielern beim "ONE MAN TRAINING"

     
  • Trainern beim Vereinstraining 

     
  • Aktiven beim Topspintraining am SPEED RETURNBOARD


  • für Jeden beim Individuellen Heim- Tischtennis- Spiel 

eine wertvolle Hilfe beim Erlernen der Tischtennistechnik

b
ei der Verbesserung ihrer Spielstärke

und beim individuellen Fitnesstraining sind.


Mehrere RETURNBOARD-MODELLE stehen jetzt
für eine individuelle Auswahl entsprechend Spielstärke zur Verfügung.

 

Nach Erlangung der Trainer-C-Lizenz und den Erkenntnissen
 aus dem Anfänger- und Jugendtraining beim TTC-Ehingen
 
reiften Gedanken zur Entwicklung weiterer Trainingsgeräte,
die beim Techniktraining mit Kindern den Faktor Spiel und Spass
erhöhen.

Diesen Trainingsbaukasten und meine Übungsvorschläge
für das Training mit Trainingsgeräten
stelle ich allen Tischtennis- Interessierten auf der Returnboard-Homepage vor. 


Zahlreiche  Videos ( auf YouTube inzwischen über 300 )
verdeutlichen die beschriebenen Übungen.

Das Double Returnboard ermöglicht  für jede Spielstärke
 ein qualitativ hochwertiges Topspin-Training. 


                       

...so, wie ich es Ihnen in diesem Video demonstriere! 
                                                                                                        


Im Jahr 2004 spielte ich mit meinen 61 Jahren
in der Kreisklasse A im vorderen Paarkreuz. 
Infolge des intensiven Trainings am Returnboard 
konnte ich eine 11 : 5 - Bilanz erzielen. 

In der  Vorrunde 2008/2009  erreichte ich mit 65 Jahren
in der Kreisklasse A Mitte eine 10 : 1-Bilanz.

Material:

       leichtes BALSA-Holz von Rendler

       Rückhand       TIBHAR "NIMBUS SOUND" 1,8  - mit druckvollen TOPSPINS 

       Vorhand          Dr. Neubauer BOOMERANG CLASSIC OX - mit offensiver Spielweise



Meine neuentwickelten Trainingsgeräte ermöglichen
ein abwechslungsreiches Training mit einem


Feedback zur ROTATION,
Feedback zur PLATZIERUNG

oder FEEDBACK zu BALLFLUGHÖHE.


Das Returnboard ist eine gute MÖGLICHKEIT für eine zusätzliche Trainingseinheit zuhause,
um seine Topspintechnik zu trainieren
und mit der Möglichkeit für tägliches Fitnesstraining am Tischtennis-Tisch.

„HEIM-TRAINIERER“ haben jetzt 365 Tage einen zuverlässigen Trainingspartner,

wann auch immer „ LUST auf ein Tischtennis- Spiel “ aufkommt.





                 




Inzwischen werden von Trainern und Übungsleitern in wachsendem Umfang
 
das SPEED RETURNBOARD  und POWER RETURNBOARD

im Vereinstraining
 eingesetzt.


                




Unser RETURNBOARD ist keine maschinell hergestellte Massenware.

Jedes RETURNBOARD ist ein Unikat und wird mit Sorgfalt hergestellt.



Informieren Sie sich bitte links unter der Rubrik  

" PREISE  TRAININGSGERÄTE " über mein Angebot.

 

 

Verkauf auf www.returnboard-shop.de




Zusätzlich zu den Returnboard-Trainingsgeräten
 habe ich mein  Angebot mit 
Tischtennis-Tischen,
 
Tischtennis-Robotern,TT-Belägen/Hölzern  

und Tischtennis-Vereinsbedarf
ergänzt.


Wir fertigen unsere Trainingsgeräte in kleinen Stückzahlen.
 


Auch ist mir der persönliche Kontakt

und die Beratung mit meinen Kunden

und Interessenten sehr wichtig.
  

Dipl.-Ing. Michael Pollak                    B-Lizenz-Trainer 


aktiver Verbands- und internationaler Senioren-Spieler



Möchten Sie sich beraten lassen; greifen Sie gleich zum Hörer: 

073 91 - 7 12 28    mobil 0177 520 70 36



                                                                     Bei der täglichen Kontrolle meiner eingehenden E-mails.




mail@returnboard.com kann sehr schnell Ihre Anfrage oder Bestellung übermitteln.

Sie erhalten meist schon am selben Tag eine Antwort von mir.


           

"UNMÖGLICHES" erledige ich sofort ...

                            "WUNDER" dauern etwas länger!  



                                                         

____________________________________________________________________

POWER RETURNBOARD

im DESIGN 2010 mit Platzierungs-Feldern und "Spätem Block"








RETURNBOARD - innovative Tischtennis- Trainingsmethode

zur Steigerung Ihres Leistungsniveaus



Spieler in 56 Ländern nutzen bereits

diese effektive Returnboard-Trainingsmethode  
                             




Entwicklung, Konstruktion und Vertrieb:




Dipl.-Ing. Michael Pollak     
 

C -Lizenz-Trainer des DTTB und Mitglied im VDTT

                                                   
B - Lizenz - Übungsleiter/Kursleiter "Sport in der Prävention" 


        
       
      
      


 


    

    



 



wir über uns  

meine Trainingsphilosophie:

 
 
"Training mit Feedback fördert den Lernfortschritt"


 Auf dieser HOMEPAGE - Beschreibung von
  
Tischtenns-Übungen  mit Trainingsgeräten

 zum Topspin-Training , Konterball-Training, Schupfball-Training,
 Flip-Training, Aufschlag-Training, Platzierungs-Trainining
 

SPIEL und SPASS im

Kinder- und Jugend- Training
mit Trainingsgeräten
 

Kinder mit Freestyle-Aktionen spielerisch an den Tischtennissport heranführen                                                          




Entwicklung, Herstellung und Verkauf von

Tischtennis- Trainingsgeräten

                                 - für das Vereinstraining

                    - für das Kinder- und Jugendtraing

                    - für das "one-man" Training im Hobbyraum

                    - für Tischtennis - Leistungstraining

                    - für FREESTYLE - Tischtennis

                    - für ein "tischtennisnahes Rahmen-Programm"
                      bei Tischtennis-Events und Stadtfesten


          
              
        Tischtennis - Leistungs - Training




07391-71228 oder mobil 0177 520 70 36 oder mail@returnboard.com







RETURNBOARD TISCHTENNIS - SCHULE
 

                                -    mit Individuellem Einzeltraining zur Leistungsverbesserung 

                                -    Vermittlung und Anwendungung neuer Trainingsmethoden mit speziellen Trainingsgeräten

                                -    Spezialtraining für die "neuen griffigen LANGNOPPEN"   

                                                                
                                                                 
Ausstattung, Planung und Durchführung von 

FREESTYLE-Aktionen mit
   dem "TISCHTENNIS-BALL" in TABLE TENNIS FUN PARKS


                          
                                                    



  Power Returnboard



                                                     

weltweit einzigartig ist der "Späte Block +60" hinter der GRUNDLINIE
                                                  



                                                                                                                                       

__________________________________________________________________





Mein spezielles RETURNBOARD - TRAINING hat auch "gefruchtet":


2013

50. Württembergische Einzelmeisterschaften


Hauptrunde im Einzel erreicht: ... dabei im 5.-ten Satz nach 3 : 8 dann noch 11 : 9 gewonnen.

 

2012


6.01.2012      38. Straßer Neujahrsturnier 

                                        1. Platz  Doppel Senioren Ü 40 gemeinsam mit Walter Kohn

 

 

 

8.01.2012   27. Bezirksmeisterschaften der Senioren Bezirk Rems

                  1. Platz Senioren 65 Einzel

 

                  2. Platz Senioren 50 Doppel

                      gemeinsam mit Karl-Heinz Weidenbacher


 

                   3. Platz 50. Württembergische Einzelmeisterschaften

                   Senioren 2012 in Gerlingen

                   Senioren S 65 Doppel mit Johann Göttel      


 

Material 2012:

Angriffsholz Andro 

Rückhand Andro Hexer 2,1      
Vorhand TIBHAR GRASS D.TecS






2011


11. Juni 2011           12. Laupheimer MIX - TURNIER 
 
                           1. Platz gemeinsam mit Jenny Klemann


 










2010

TTC GELB-ROT TRIER


56. Internationale Stadtmeisterschaft 2010


















2010



Tischtennis - Turnier im Rahmen der

" INT. MASTERS SPORTWOCHE 40+ "







   Klaus und Michael


12 Teams     Modus: Jeder gegen Jeden

 

Sieger : Krüger/ Luber     Bilanz 10 : 1    ... nur eine Niederlage gegen Petruv/Pollak


3. Platz Petruv/Pollak        Bilanz  9 : 2     Sätze 30 : 13


 

 

Mannschaftsfoto TTC Ehingen 2009 


Ich liebe Tischtennis ...

...... Tischtennis ist mein Leben!   Michael Pollak




Von Links: Michael
Pollak LINK zum VIDEO "So leb Dein Leben ..........."

                                                  Patrick Huss, Wolfgang Huss, Jürgen Eufe, Harry Kiebler, Dominic Pokrivka










09.03.2009
Tailfingen: Michael Pollak jetzt P-Trainer
12 neue Übungsleiter „B“ – Prävention ausgebildet!

Vom 25.02. – 27.02.09 haben 12 Übungsleiter den Prüfungslehrgang „Gesundheitssport“
an der Landessportschule Albstadt erfolgreich abgeschlossen.

Nachdem die Lehrgangsteilnehmer/innen während des Grundlehrgangs im September 2008
durch das Ausbildungskonzept „Gesundheitssport – Tischtennis“ des DTTB geführt wurden,
und dabei alle Module dieses Kursprogrammes in Theorie und Praxis erlernt haben,
mussten die Teilnehmer/innen beim Prüfungslehrgang in einer Klausur und durch einer Lehrprobe
ihr theoretisches und praktisches Wissen unter Beweis stellen.

Im Anschluss an diese Lehrproben konnten die Prüfer allen Teilnehmern eine erfolgreiche Teilnahme bescheinigen.

Wir gratulieren allen Absolventen und wünschen Ihnen viel Spaß bei der weiteren Tätigkeit als Übungsleiter
und erhoffen uns zahlreiche Angebote im Bereich „Gesundheitssport – Tischtennis“.

Dieses war die erste reine Ausbildungsreihe des TTVWH, nachdem in den Jahren zuvor,
Übungsleiter durch den WLSB bzw. zusammen mit dem Württembergischen Radsportverband ausgebildet wurden.

Jörg Bösel, Ausbildungsleiter P-Lizenz



Worum geht es bei der P-Lizenz?

Es handelt sich um die zweite Lizenzstufe, also oberhalb der C-Lizenz, die Basis ist.
Darüber gibt es die B-Lizenz (Leistungssport) sowie die P-Lizenz (Gesundheitssport; "P" für Prävention).

Bei der P-Lizenz geht es darum, ein Herz-Kreislauf-gerechtes Tischtennis-Training anbieten zu können.
 
Nicht Wettkampf und Leistungssteigerung der Spielstärke stehen hier im Mittelpunkt,
sondern die Verbesserung des individuellen Fitness/Gesundheits-Zustandes.





Tischtennis wird dabei vor allem als leichtes Ausdauertraining (viele Rundlaufspiele)
 
und als Mittel zur Kräftigung des Körpers ausgeübt.

         -------------------------


                                           
RETURNBOARD - TISCHTENNIS - SCHULE


Ab Mai 2008 gebe ich meine Erfahrungen weiter, weil ich...

     ... seit 10 Jahren Returnboard-Trainingsgeräte konstruiert
         und im Trainingsalltag getestet und eingesetzt habe.

     ... durch die Trainer C-Lizenz des DTTB befähigt bin,
         alle Tischtennis-Techniken zu vermitteln und zu optimieren.

     ... als Jugendtrainer beim TTC Ehingen und in den  Trainingskursen in Oberkirch 
         Praxis bei der Schulung habe;
         in Oberkirch in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Erfolgstrainer Alf Knutsson.

      ... meine Berufstätigkeit als Dipl.-Ing. im LIEBHERR WERK Ehingen beende
          und mich voll meinem Hobby "TISCHTENNIS" widmen kann.

      ... als "Aktiver" in 18 Jahren Punktspielbetrieb 
          "dynamisch angreifende Jungspunde" mit meinem "Lang-Noppenspiel" 
           oft zur Verzweiflung getrieben habe.

So manchem "Senioren-Spieler" kann diese spezielle Technik helfen,

sich gegen die "Angriffslust der Jüngeren" zu behaupten !


Trainings-Stunden in der RETURNBOARD -  TISCHTENNIS - SCHULE

in Ehingen können auch für Sie von Interesse sein, weil

... Sie hier "Tischtennis mit Urlaub" am Rande der Schwäbischen Alb, des Allgäu,

     sowie nahe dem Bodensee machen können
 
     und gemeinsam mit Ihrem Ehepartner

     die "landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights" erleben können.


... Sie das "SOLO-Training am RETURNBOARD" vermittelt haben möchten.


... Sie die 2008 neu angebotenen LANGNOPPEN - Beläge


    interessieren und sie diese Beläge

    im Test vergleichsweise ausprobieren möchten.


... Sie an Ihrer "Vorhand-Schwäche" oder " Rückhand-Schwäche" arbeiten 

    und Ihre Technik verbessern möchten.



... Sie einfach "Spaß am Tischtennis-Sport" haben

    und einem Zusatz-Training nicht abgeneigt sind !


IHR   Interesse   teilen Sie mir bitte auf mail@returnboard.com
mit ...

.. ich stimme dann einen Termin mit Ihnen ab ! 

Mit freundlichen Grüßen Michael Pollak

                  
 

                                          -------------------------

SÜDWESTPRESSE 15.Mai 2008



          -------------------------

Das spezielle Training am DOUBLE RETURNBOARD hat auch Früchte getragen: 



2010



Tischtennis - Turnier "INT. MASTERS SPORTWOCHE 40+"



               






2009

37. Laupheimer Stadtmeisterschaften

Laupheimer Stadtmeister aus Ehingen

 

Pressebericht: Michael Pollak vom TTC Ehingen hat am Wochenende bei den 37. Laupheimer Tischtennis Stadtmeisterschaften
den Titel bei den Senioren-B geholt. Die Ausspielung wurde in Vierer- Gruppen vorgenommen.
Unter anderem spielten Helmut Näter, Jan Skrzypek (beide SSV Ulm) und Rolf Berger (TSV Pfuhl) mit.
Alle drei Vorrundenspiele gewann Pollak jeweils mit 3:0. Im Achtelfinale setzte er sich gegen
Gerhard Jungbauer (TSG Oberkirchberg) und im Halbfinale gegen Dr. Rainer Hepp (TSV Herrlingen)
wieder klar mit 3:0 durch.

Mit 11:6, 11:4, 6:11 und 11:5 konnte Pollak das Endspiel gegen Hartmut Ruwe (TSV Reute) erfolgreich
beenden und den Stadtmeister-Pokal in Empfang nehmen. Im Senioren-Doppel errang er Platz zwei mit
Partner Jan Skrzypek.







Mannschaftsfoto TTC Ehingen I 





Von Links: Michael
Pollak, Patrick Huss, Wolfgang Huss, Jürgen Eufe, Harry Kiebler, Dominic Pokrivka


28.03.2009 TSV Erbach - TTC Ehingen

Es steht 10:9 im Fünften für Michael Pollak gegen Josef Wanner,
 
dann dieser Ball von Michael!
...  Ich habe mich natürlich entschuldigt!



Mit "langen Noppen" auf der VH kann man eben "super platzieren"!


Vereinsmeisterschaft TTC Ehingen                    17. Jan. 2009



unsere Endspielgegner links - vor dem Doppelendspiel




unsere Endspielgegner links - nach dem Doppelendspiel

rechts die SIEGER mit 3:1  Eickmann / Pollak

gegen  Vereinsmeister und Vicemeister TTC Ehingen im Herren-EINZEL






2008





 
Dezember 2008










  6.Januar 2008     Das Jahr fängt gut an !     
                   

                                                                                                      3. Platz Senioren Ü40 EINZEL
                                                                                                      34. Straßer Neujahrsturnier 

                                                                                          

2007

                                                      
                                                       Michael Pollak  2. Platz EINZEL und 3. Platz DOPPEL Ü 60/65
                                                       Bezirksmeisterschaft Ulm 2007



Vorhand:    MONSTER OX  Dr. Neubauer
Rückhand: andro PLASMA 430 max.
Holz: Dr. Neubauer High Technology Plus


_______________________________


     Klaus Petruv und Michael Pollak

                                                     

                                                         1. Platz  DOPPEL  Senioren

                                                          Laupheimer Stadtmeisterschaft 2007


_______________________________


   Ulrich Schick und Michael Pollak 


                                                        Vereinsmeister DOPPEL TTC Ehingen 2007

_______________________________

4. CLUB-Meisterschaften 2007
DEUTSCHE TISCHTENNIS SENIOREN E.V.
in Bad-Blankenburg



Platzierung von Michael Pollak in Bad Blankenburg



3.-ter Platz im EINZEL                  2.-ter Platz im DOPPEL


DER CLUB - HOMEPAGE         www.tischtennis-senioren.de

Wenn Ihr dem CLUB der TISCHTENNIS-SENIORE beitretet,
so gebt bitte an, dass euch das Mitglied Nr. 865 geworben hat.


2005


                                           


                                        

                                           7. TROCHTELFINGER
                                                                                               SCHWABENPOKAL 2005
                                                                                                           S I E G E R
                                                                                               Einzel Senioren AK 60 



2004
                                      

Senioren Ü60 Einzel: 

1. Rolf Berger (TSV Pfuhl), 2. Michael Pollak (TTC Ehingen),
3. Wolfgang Nägele (TSV Herrlingen), 3. Es fehlt:: Walter Kohn (TTC Witzighausen)



2003                             
                                     
          
                                      3.-ter Platz in Geldern
                                      Club-Meisterschaft der Tischtennis Senioren
                                          



_______________________________________________



     Meister 1993 - 1994  Kreisklasse C

                                     
                                     mit der Mannschaft des SC Berg