Tischtennistraining mit Feedback

 
 

Trainingsprogramm

von Bernd-Ulrich Groß/Dirk Huber
T I S C H T E N N I S


Moderne Technik für
Anfänger und Könner; Seite 150 und 151

  • Trainingsprogramm

    Zum Aufschlagtraining bietet sich nichts besser an als eine Kiste mit vielen Bällen,
    ein Tisch und eine ruhige Ecke in der Halle.
     
    Durch das ständige Wiederholen der Technik kann der Bewegungsablauf schnell automatisiert werden.

    Das Erzeugen von Rotation und eine genaue Plazierung werden immer präziser.

    Bevor Du jedoch auf diese Weise das Aufschlagtraining durchführst, musst Du Dir sicher sein,
    dass der trainierte Aufschlag in Dein Spielkonzept passt und Dir auch tatsächlich Vorteile
    für den weiteren Verlauf des Ballwechsels bietet.

    Dies erprobst Du, indem Du genau diesen Aufschlag vorher in Trainingswettkämpfen
    gegen verschiedene Gegner einsetzt.

    Wenn Du den Aufschlag mit vielen Bällen trainierst,
    musst Du Dir über Deine Absichten und den Trainingsverlauf im klaren sein:

    1. Soll der Aufschlag Schnitt besitzen, oder soll er ohne Schnitt sein?
        Wenn er Schnitt haben soll, welchen?
        Das Trainingsziel bezüglich der Rotation muss dann sein: 

        Soviel Rotation wie möglich erzeugen.

    2. Versuche, den Ball bewusst überall auf dem Tisch zu plazieren.
     
        Ein kurzer Aufschlag soll mindestens zweimal auf der Tischhälfte
        des Gegners aufspringen.
     
        Ein langer Aufschlag soll die Grundlinienzone erreichen,
     
        der halblange Aufschlag den zweiten Aufsprung genau auf der Grundlinie haben.

    3. Versuche, aus einem identischen Bewegungsansatz verschiedene Aufschläge
        zu spielen.

    4. Spiele jeden einzelnen Aufschlag mit höchster Konzentration!
       10 bis 20 Minuten Training reichen dann völlig aus.

    5. Trainiere nicht zu viele verschiedene Aufschlagbewegungen!

        Wenige, aber perfekte Aufschläge sind effektiver.

    Beim Aufschlagtraining mit vielen Bällen kannst Du eine Reihe sinnvoller Hilfsmittel einsetzen,
    die Dir die Aufgabe erleichtern oder die Deine Lernfortschritte anzeigen.

    - Farbig markierte Bälle (Filzstift) verdeutlichen, ob sich der Ball dreht.

    - Ein stark unterschnittener Ball rollt auf dem Tisch ins Netz zurück.
     
    - Wird der Aufschlag parallel zur Mittellinie geschlagen und rollt dann neben
      dem Netz seitlich vom Tisch herunter, hat der Ball Seiten- Unterschnitt.
     
    - Maximalen Unterschnitt erzielst Du mit waagerechtem Schlägerblatt.

    - Aufschläge mit Oberschnitt rollen oder springen über die Grundlinie
      des Tisches hinaus und rollen auf dem Boden vom Tisch weg.

    - Ein im Neigungswinkel verstellbares Rückschlagbrett ( Returnboard )
       kann Dir die Wirkung der Ballrotation Deines Aufschlages verdeutlichen.

    - Kleine Zielpunkte wie Bierdeckel, Filmdosen, Bonbons etc. helfen Dir,
      den Ball präzise zu plazieren.

    Parallel zum Aufschlagtraining mit vielen Bällen
    solltest Du in Deinen Trainingswettkämpfen
    genau diese Aufschläge bevorzugt einsetzen.

    So lernst Du am besten, auf welche Weise Deine Aufschläge
    meistens zurückgespielt werden, was Dir erleichtert,
    im weiteren Verlauf des Ballwechsels die Initiative zu behalten.

    Natürlich musst Du häufig Deine Gegner wechseln, um sicher zu sein,
    dass manche Deiner Aufschläge tatsächlich immer wieder gleich zurückgegeben werden.

    Du solltest möglichst alle Übungen des Systemtrainings mit wettkampfgemäßen Aufschlägen
    beginnen (siehe Kap. „Training“).
     
    Du lernst schneller, gute Aufschläge zurückzugeben,
    wenn Deine Partner ebenso trainieren.

    Wir empfehlen Dir, einige Standardaufschläge in Dein Repertoire aufzunehmen:

    - kurze Aufschläge mit Unterschnitt, Oberschnitt und ohne Schnitt, überall plaziert;

    - kurze und halblange Aufschläge mit Seit- Unter- und Seit- 
      Oberschnitt in die Flanken des Tisches und auf den Ellbogen des Gegners;

    - lange und schnelle Aufschläge überall auf die Grundlinie plaziert;

    - entsprechende Rückhandaufschläge, bei denen Du eine etwas mehr
      zur Tischmitte orientierte Grundstellung einnimmst.

    Mit diesem Repertoire bist Du für Deine Wettkämpfe sicher gerüstet,
    aber es ist wichtig, sich im Aufschlagspiel ständig weiterzuentwickeln
    und neue Aufschläge auszuprobieren.

    Es ist sinnvoll, die Aufschläge der weltbesten Spieler zu studieren.
     
    Dabei kannst Du Dir eine Menge für Dein Aufschlagspiel abschauen.