Tischtennistraining mit Feedback

 
 

Dr. Neubauer hat eine Antwort................................................................................   ...

   Dr. Neubauer Lehrvideo



I.Anti-Topspin

II.Griffige lange Noppen

III.Halb-lange Noppen

IV.Kurz Noppen

V.Noppen-innen



Überweisen Sie 10,- € DVD

+ 6,90 € versicherter Versand als Paket an

MICHAEL POLLAK per VORAUSKASSE

Kto. 22 30 782  BLZ 630 500 00  Sparkasse ULM



Der Versand erfolgt am Folgetag des Geldeingangs.





Inhalt / Schlagtechniken der jeweiligen Rubriken

Gesamtlänge: ca. 100 min

 

I. Anti - Topspin

1)Rückhand

a.Blocken 1

Bei diesem speziellen Blockball handelt es sich um eine einzigartige Schlagtechnik.

Der Schläger wird im Moment des Ballkontaktes etwas zurückgezogen,
um einen maximalen Störeffekt und eine sehr kurze Ballflugbahn zu erreichen.

Das Handgelenk sollte dabei locker bleiben,
um die Energie des Balles beim Aufprall zu absorbieren.

 

 

c.Rückhand abhacken am Tisch

Für diese Schlagtechnik muss der Schläger fast vertikal
gehalten und dann sehr schnell nach unten bewegt werden.

 

d.Rückhand Druckschupf

Der Ball muss durch aggressives Drücken nach vorne beschleunigt werden.

Die Handgelenk-Bewegung sollte kurz und schnell ausgeführt werden.

Es wird empfohlen, den Ball nicht unmittelbar nach dem Aufspringen zu treffen.

Der Ball sollte am Kopf des Schlägers getroffen werden,
um eine maximale Hebel-Wirkung zu erzielen.

 

e.Rückhand sidespin

Bei dieser Schlagtechnik sollte der Ball durch eine schnelle Handgelenks- und Unterarmbewegung
seitlich getroffen und beschleunigt werden.

Der Ball sollte am Kopf des Schlägers getroffen werden,
um eine maximale Hebel-Wirkung zu erzielen.

 

f.Rückhand Lift aus dem Handgelenk

Das Schlägerblatt muss hierfür relativ offen gehalten und der Ball nach vorne beschleunigt werden.

Der Ball sollte am Schlägerende getroffen werden, um eine bestmögliche Hebelwirkung zu erzielen.

 

g.Rückhand Lift mit vertikaler Schlägerhaltung

Hierbei wird der Ball seitlich des Körpers getroffen.

Der Ball wird ähnlich getroffen wie beim Lift aus dem Handgelenk,
wobei allerdings der Schläger vertikal zum Boden zeigt.

 

h.Rückhand Kontern

Beim Konterball mit Anti-Topspin Belag muss das Schlägerblatt relativ offen geführt werden.

Außerdem sollte der Ball möglichstam Kopf des Schlägers
und direkt nach dem Aufsprung getroffen werden.

 

i.Rückhand Drücken auf Konterbälle

Bei dieser Schlagtechnik wird der Ball aggressiv nach vorne gedrückt.

Je mehr der Ball dabei von oben nach unten gedrückt wird,
desto unangenehmer für den Gegner.

 

j.Rückhand Mix

Hier werden die verschiedenen Angriffstechniken aneinandergereiht.

Wichtig ist hier ebenfalls, den Ball am Schläger-Ende
für eine maximale Beschleunigung zu treffen

 

k.Rückhand Absägen

Hohe Bälle können– wie hier vorgeführt – durch einen Schnittschuss
mit Anti-Topspin Belägen „abgehackt“werden.

Wichtig ist, den Ball an seinem höchsten Punkt zu treffen
und mit einer sehr schnellen Bewegung von oben nach unten zu beschleunigen.

 

l.Rückhand klassische Abwehr

Der Ball wird beim Abwehrschlag nicht nur geführt,
sondern durch eine Handgelenk- und Unterarmbewegung
mit sehr viel Unterschnitt zurückgespielt.

 

2)Vorhand

a.Vorhand Kontern

Auch beim Vorhand-Konterball mit Anti-Topspin
muss das Schlägerblatt relativ offen geführt werden.

Außerdem sollte der Ball möglichst am Kopf des Schlägers
und direkt nach dem Aufsprung getroffen werden.

 

b.Vorhand Schlange gegen Service

Der Schläger wird hierbei durch eine schnelle Handgelenkbewegung
seitlich nach vorne geführt.

Beschleunigung aus dem Handgelenk zu erzielen
und hierdurch den Schnitt im Aufschlag mitzunehmen.

 

c.Vorhand Schlange gegen Schupf

Die Ausführung dieser Schlagtechnik ist prinzipiell ähnlich
wie bei beim Angriff auf Aufschläge.

Jedoch ist hierbei der Winkel bei der Schlägerhaltung an den Schupfball anzupassen,
der im Regelfall eher am Tischende aufspringt.

 

d.Vorhand Pseudo-Topspin

Mit Anti-Topspin kann auch eine Art Topspin simuliert werden.

Die Schlagtechnik wird ähnlich wie mit Noppen-innen Belägen ausgeführt,
die Bewegung muss jedoch mehr nach oben ausgeführt werden.

Dadurch wird ein völlig rotationsloser Ball erzeugt.

 

e.Vorhand Block auf Topspin

Analog zum Rückhand-Block muss der Schläger relativ locker gehalten werden,
um ein Abtauchen des Balls zu ermöglichen.

Idealerweise sollte der Schläger beim Balltreffpunkt etwas zurückgenommen werden.

 

f.Vorhand Lift

Der Ball muss bei offener Schlägerhaltung nach vorne beschleunigt werden

 

g.Vorhand Schuss auf hohe Bälle

Wichtig ist bei dieser Schlagtechnik, den Ball an seinem höchsten Punkt zu treffen

und mit einem offenen Schlägerblatt von oben nach unten zu schlagen.

 

h.Vorhand Abwehr

Der Ball kann beim Abwehrschlag auf Topspin sowohl durch eine Unterarmbewegung

wie auch durch ein Abhacken mit dem Handgelenk

mit sehr viel Unterschnitt zurückgespielt werden.

 

 

3)Aufschlagannahme

a.Drücken auf Schnittaufschläge

Hier wird der Ball insbesondere durch Handgelenkeinsatz nach vorne beschleunigt.

 

b.Lift auf Schnittaufschläge

Wichtig ist hier Handgelenk- und Unterarmeinsatz,

wobei der Unterarm schräg nach vorne geführt wird

und die Bewegung ungefähr auf Kopfhöhe endet.

 

c.Drücken auf leere Aufschläge

Das Tempo des ankommenden leeren Aufschlages
wird mit einer kurzen, schnellen Bewegung nach vorne mitgenommen.

Bei Topspin-Aufschlägen kann eine ähnliche Bewegung ausführt,
jedoch das Schlägerblatt je nach Rotation etwas geschlossen werden.

 

d.Mix aus Drücken, Liften u. Sidespin auf Schnittaufschläge

Hier werden die drei Angriffsschläge im Wechsel gegen Schnittaufschläge ausgeführt.

 

e.Aggressiver Lift gegen kurze Aufschläge

Der gezeigte Liftball ähnelt dem Angriff auf lange Schnittaufschläge,

wobei allerdings hier die Bewegung vor allem aus dem Handgelenk über dem Tisch erfolgt.

 

 

 

 

 

II. Griffige lange Noppen



1)Rückhand

a. Block auf Topspin

Bei diesem passiven Blockball ist der Schläger leicht zu schliessen

(je nach gegnerischem Topspin)

und nach Möglichkeit bei Ballannahme etwas zurückzunehmen.

 

b. Abstechen

Hierbei wird eine kurze, aber schnelle Bewegung von oben nach unten ausgeführt.

Eingesetzt wird hierbei der Unterarm und – falls möglich – auch das Handgelenk.

 

c. Druckschupf

Der Ball wird hier durch eine schnelle Bewegung des Handgelenks

und vor allem des Unterarms beschleunigt.

Wichtig ist auch hierbei, den Ball möglichst am Kopf des Schlägers zu treffen.

 

d. Sidespin

Der Schläger wird seitwärts weggezogen.

Wichtig ist es insbesondere,
den Schläger im Augenblick des Ballkontaktes zu beschleunigen.

 

e. Lift aus dem Handgelenk

Bei diesem klassischen Angriffsschlag wird der Ball

mit einer schnellen Unterarm-Bewegung nach vorne gespielt.

Die Schlägerbewegung geht dabei in der Endphase nach oben.

 

f. Lift mit vertikalem Unteram

Dieser Schlag empfiehlt sich immer dann,
wenn keine optimale Stellung zum Ball gegeben ist.

Wichtig ist hierbei, den Schläger vertikal

seitlich vom Körper explosionsartig nach vorne zu beschleunigen.

 

g. Block gegen Topspin

Bei diesem aktiveren Blockball wird das Tempo des Balls etwas mitgenommen

und der Schläger mit leicht geschlossenem Blatt nach vorne gedrückt.

 

h. Aggressives Kontern

Hier wird mit einer klassischen Bewegung der gegnerische Konterball

ebenso wie ein Ball mit etwas Rotation druckvoll zurückgespielt.

Der Unterarm wird dabei leicht von unten nach oben geführt

und das Schlägerblatt wird beim Ballkontakt graduell geschlossen.

 

i.Drücken gegen Topspin

Hier sollte versucht werden, den Ball relativ früh nach dem Aufsprung

aggressiv nach vorne zu drücken.

 

j.Mix aus Lift, Druckschupf, Lift mit vertikalem Unterarm und Sidespin


Hier werden verschiedene Angriffstechniken auf Unterschnitt vorgeführt.

Entscheidend für das Tempo ist ebenfalls,

den Ball möglichst am Kopf des Schlägerblatts zu treffen.

 

k.Absägen von oben

Der Ball wird an seinem höchsten Punkt auf Kopfhöhe getroffen

und mit einer schnellen Bewegung von oben nach vorne unten abgehackt.

 

2)Vorhand

a.Schlange gegen kurzen Schnittaufschlag

Der Schläger wird hier geöffnet und beim Ballkontakt
über dem Tisch seitlich zum Körper weggezogen.

Dies kann auch gegen leere kurze Aufschläge ausgeführt werden,

der Schläger muss hierfür jedoch mehr geschlossen werden.

 

b.Kontern und Schuss

Der Schlag kann ähnlich wie bei einer kurzen Noppe ausgeführt werden,

es ist nur darauf zu achten, daß der Schläger etwas mehr geöffnet wird.

Besonderen Störeffekt wird insbesondere erreicht,

wenn es gelingt, den Ball etwas von oben nach unten zu schlagen.

 

c.Schuss auf Unterschnitt

Der Schläger wird hierbei von unten nach oben geführt bei gleichzeitig geöffnetem Blatt.

 

 

d.Pseudo-Topspin

Ein Pseudo-Topspin kann sowohl langsam wie auch schnell ausgeführt werden.

Beim langsamen angetäuschten Topspin wird der Ball fast vertikal von unten nach oben gezogen,

wobei nur wenig Rotation erzeugt wird.

Beim schnelleren Ball wird die Bewegung nach vorne und sehr schnell ausgeführt,

um den Ball entsprechend beschleunigen zu können.


 

e.Schuss auf hohe Bälle


Diese Schlagtechnik unterscheidet sich kaum vom Schuss oder Absägen
 

auf hohe Bälle mit kurzen Noppen oder Noppen-innen Belägen.

 

f.Abwehr auf Topspin

Die Bewegung sollte möglichst schnell von oben nach unten vorne ausgeführt werden.


 

3)Lange Noppen Aufschlagannahme

a.Drücken auf schnellen Rollaufschlag

Der Ball wird mit einer schnellen Bewegung nach vorne gedrückt,

wobei der Schläger fast vertikal gehalten wird.

 

b.Druckschupf und Liften auf schnellen Unterschnitt-Aufschlag

Ein schneller langer Unterschnitt-Aufschlag kann sowohl mit Druckschupf

wie auch mit aggressivem Liften angegriffen werden.

Der Ball wird hier möglichst früh getroffen und das Tempo mitgenommen.

 

c.Aggressives Liften und Druckschupf auf kurzen Unterschnitt-Aufschlag

Der Ball wird ebenfalls möglichst frühzeitig über dem Tisch angegriffen.

Entscheidend ist hierbei ein schneller Handgelenk-Einsatz.

 

d.Aggressiver Sidespin auf kurzen Unterschnitt-Aufschlag

Der Schläger wird gleichzeitig schnell nach vorne und zur Seite gezogen.

Die Bewegung beginnt dabei etwas über Netzhöhe

und wird dann seitlich vom Körper weg ausgeführt.

 

 



III.
Halb-lange Noppen


a.Blockball auf Topspin

Das Schlägerblatt wird bei diesem Block geschlossen und

entweder passiv nur hingehalten oder aktiv mit Handgelenk und Unterarm beschleunigt.

 

b.Topspin auf Unterschnitt

Der Ball wird mit einer schnellen Unterarms- und Handgelenkbewegung nach vorne gespielt.

Mit einer ähnlichen Bewegung kann sowohl etwas Spin erzeugt

wie auch fast gerade geschossen werden.

 

c.Schuss auf Unterschnitt

Der Ball wird beim Schuss explosionsartig nach vorne gespielt.

Entscheidend ist hierbei der schnelle Unterarm-Einsatz.

 

d.Schuss auf Kontern

Der Bewegungsablauf ist ähnlich wie bei Schuss auf Unterschnitt.

Allerdings wird der Schläger vergleichsweise nicht ganz so offen gehalten.

 

e.Schuss auf Topspin

Beim Schuss auf Topspin-Bälle wird der Schläger etwas geschlossen.

Je besser es gelingt, die Bewegung von oben nach unten auszuführen,

d.h. den Ball am höchsten Punkt zu treffen,

desto mehr geht der Ball nach unten.

Der Störeffekt ist dabei erheblich !

 

f.Gegentopspin am Tisch

Bei dieser Schlagtechnik ist es wichtig,

den Ball relativ früh über dem Tisch zu nehmen

und dabei das Schlägerblatt leicht zu schliessen.

 

g.Abwehr und Schuss aus der Abwehr

Die Abwehr mit halb-langen Noppen ist grundsätzlich relativ einfach ausführbar,

wobei aber naturgemäß der Schnitt geringer ist als bei kurzen Noppen.

Eine sehr gute Kontrolle ist auch bei Schuss auf Topspin erzielbar.

Hierbei kommt es darauf an, den Ball in seiner aufsteigenden Phase

mit einer trockenen, schnellen Bewegung des Unterarms abzuschiessen.

 



IV.
Kurz Noppen


a.Kontern und Schuss

b.Aggressives Blocken

c.Schuss auf Topspin

d.Sidespin mit kurzen Noppen

 




V.
Noppen-innen


a. Vorhand Abwehr und Schuss

Mit einer schnellen Hackbewegung des Handgelenks wird hier viel Unterschnitt produziert.

Auch hier wird der Ball beim Schuss in seiner aufsteigenden Phase getroffen.

 

b. Gegenziehen mit Noppen-innen Abwehrbelag

Mit einem Noppen-innen Abwehrbelag kann der Ball zwar nicht so schnell,

aber dafür mit viel Rotation gegengezogen werden.

Dabei ist es vorteilhaft, den Ball mit Sidespin gegenzuziehen.

 

 

VI.Interview mit Alan Cooke

 – Spiel-Eindrücke gegen Anti-Topspin Beläge






Dr. Neubauer Lehrvideo  Bestellung










Ihre Sie können diese DVD bei mir   mail@returnboard.com  bestellen.



Überweisen Sie 10,- € DVD + 1,50 € Versand an

MICHAEL POLLAK per VORAUSKASSE

Kto. 22 30 782  BLZ 630 500 00  Sparkasse ULM



und am Folgetag des Geldeingangs


sende ich die DVD an die von Ihnen im E-Mail genannte Adresse.





 

---------------------------------------------------------


Dr. Neubauer hat eine Antwort

auf das Verbot der "glatten Langnoppen-Beläge"


                      ab April 2008


GRIFFIGE LANGE NOPPEN:
MONSTER CLASSIC:
Der neue griffige lange Noppen-Belag
für das aggressive Spiel am Tisch
BOOMERANG CLASSIC:
Der neue Abwehr- und Angriffs-Belag
mit griffigen langen Noppen


Ihre Bestellung der neuen Beläge

nehme ich unter mail@returnboard.com  gerne entgegen.


Oder wollen Sie vor dem Kauf testen?

                            LINK zum TEST-Angebot


TIPPS aus jahrelanger eigener Praxis und

dem Erfahrungsaustausch mit Herbert Neubauer


Die Vorteile der Beläge und Hölzer von Dr. Neubauer
 
kommen besonders bei ABWEHR-SPIELERN zum Tragen

und bei Kenntnis des Rotationsverhaltens
 
auch beim dynamischen Gegenkontern mit Angriffs-Bällen!!!


Aus meinen Spielerfahrungen seit Mai 2008 kann ich Empfehlungen
für das Spiel mit den griffigen langen Noppen geben
und die effektivsten Techniken weitervermittel.


Mit meiner RETURNBOARD Tischtennisschule
 
habe ich Voraussetzungen für ein spezielles Einzeltraining

unter Nutzung entsprechender Trainingsgeräte geschaffen.

 

Mein Motto:" Den Spin des Gegenspielers nutzen

                    und offensiv zum eigenen Vorteil umsetzen !"
 
 

Auch das Lehrvideo von Dr. Neubauer  " Noppen-Technik"
vermittelt erfolgreiche Schlagtechniken
mit kurzen als auch mit langen Noppen.
 


Ihre Bestellung nehme ich unter  

mail@returnboard.com  gerne entgegen.

Hinweis aus aktuellem Anlass:


Auch wenn nach dem 1.Juli 2008 eine Modifikation
zum Reibungskoeffizienten
der Noppenoberfläche wirksam wird,
bleiben "lange Noppen" auch danach "lange Noppen"
mit ihren spezifischen Spieleigenschaften.


Meine Erfahrungen nach  18 Jahren Noppenspiel
mit verschiedenen "Langnoppenbelägen" sind:

Variiert die Noppenoberfläche in Struktur und Griffigkeit,
so bin ich in der Lage, 
mich mit der Winkelstellung des Schlägerblattes darauf einzustellen.

Um meine Angriffsmöglichkeiten mit den "Langen Noppen"
zu verbessern,
spiele ich den Belag "MONSTER OX" seit Rundenbeginn.

Ich bin mit diesem Belag, der im Vergleich zum "Super Block"
einen höheren Reibungskoeffizienten hat, sehr zufrieden.

Die erhöhte Kontrolle unterstützt meine Angriffs-Techniken.

 
Nutzen Sie die NEUEN Möglichkeiten! 






..........................................................   ...